Das Internet und seine Auswirkungen auf mich

Seit ich den Zugang zu einem PC mit Internet bekam, war ich auf Foren und Social Networks unterwegs.

Ich habe schlechtes erlebt, aber auch wirklich Wunderbares!

Mir wurde geholfen, als niemand da war von fremden Menschen…
Und ich wurde fertig gemacht und an gemeckert von fremden Menschen.

Insbesondere habe ich aber auf Twitter die absolut schönsten Erfahrungen machen dürfen und ich will auch nur über diese schreiben.

Ich habe meinen Freund, mit dem ich nun seit bald 2 Jahren zusammen bin, kennegelernt über Twitter.
Jede zweite Woche macht einer von uns 400km hin und 400km zurück um unsere Liebe aufrecht zu erhalten..

Und DAS über Twitter.
Ich liebe ihn über alles und deswegen liebe ich auch Twitter ein wenig.

Viel weiss ich darüber gerade nicht viel zu schreiben, aber das Thema ist nun auch nicht unbedingt das, was ich zum xten Mal niederschreiben möchte.

Verzeiht! Ich nehme das nächste Thema wieder ausführlicher durch.

Leise brummt Frau Drachenseele.

image

und zum Gruss das sichere Flügelschlagen vom Drachen

Advertisements

Ungerechtigkeit

Der kleine Tropfen wartet ganz aufgeregt auf seiner Wolke.
Es ist bald soweit, er wird auf die Erde fallen und mit dem Aufprall auf den Boden werden aus ihm mehrere kleine tausend Tropfen.

Jeder Tropfen wird sich einen Menschen suchen und ihm durch eine schwierige Situation helfen.
Die Menschen, immer in Hektik, Hast und zermürbt, sehen die grossartige Arbeit der kleinen Tropfen gar nicht.

Oben in der Wolke tänzelt der kleine Tropfen von einer Stelle auf die Andere- und dann ist es soweit.
Er startet den Flug in die grosse weite Welt.
Während dem Flug schaut er sich die ganzen Menschenmengen an und überlegt sich zu welchem Menschen er sich gesellen soll. Und während er so nachdenkt, platscht er auf den rauen und dunkelgrauen Betonboden.
Aus ihm heraus kommen tausende von kleinen Tröpfchen.

Es ist ein Stimmengewusel und ein hin und her tröpfeln bis alle Tropfen beim richtigen Menschen gelandet sind.

Der eine kleine Tropfen hat sich ein rothaariges Mädchen ausgesucht.
Es sieht traurig aus und der Tropfen will dem Mädchen ein Lachen schenken..

Er fliegt direkt vor ihrer Nase auf ein Blatt.
Das Blatt ist wunderbar hellgrün mit roten Spränkeln, das sind die Zeichen des Gevater Herbstes.
Der kleine Tropfen tanzt auf dem farbigen Blatt was seine Tropfenbeinchen herzu geben haben.
Völlig erschöpft wird sein Regenbogentanz immer langsamer während er beim rothaarigen Mädchen ein Lächeln sucht.

Aus den Lippen des Mädchen kommt ein “ Ach du Schande, es fängt an zu regnen“

Der kleine Tropfen denkt aber gar nicht an’s Aufgeben und fliegt noch mal hoch in die Luft, dann gibt er sich riesige Mühe und zerplatzt in kleine Tröpfchen, jedes kleine Tröpfchen glänzt und funkelt ganz wunderbar in der Sonne.

Doch auch hier meinte das Mädchen erschrocken: “ Nun aber schnell ins Hause es fängt richtig an zu regnen.“

Ganz verzweifelt bittet der kleine erschöpfte Tropfen die Sonne um einen Gefallen..
Sie solle doch mit ihm um die Wette scheinen, wenn er sich die grösste Mühe gibt und in viele kleine Tröpfchen zerspringt.

Die Sonne lächelt und lässt ihre Strahlen auf die Erde fallen.
Der Regentropfen sitzt in der Mitte des Himmels direkt vor dem Schlafzimmerfenster des Mädchen.
Mit einem Hauruck zerplatzt er mit wunderschöner Vielfältigkeit und es spannt sich ein fantastischer Regenbogen über dem Zimmer des Mädchens.

Der Tropfen guckt zum Mädchen um nach dem Lächeln zu suchen..
Aber das Mädchen ist schon eingeschlafen.

Der kleine Tropfen geht mit einem schweren Gefühl der Ungerechtigkeit nach Hause auf seine Wolke.

Doch nur weil diese Arbeit nun Ungerecht war, denkt er nimmer an’s Aufgeben.
Schon bald wird er seine nächste Aufgabe bekommen und diese mit allem was ihm zusteht meistern….

und zum Gruss das sichere Flügelschlagen vom Drachen